Horden von Aliens, ein gut gefülltes Waffenarsenal und ein selbstverliebter Superheld mit krudem Humor: Serious Sam VR: The Last Hope ist der ultimative Wave-Shooter für Rift und Vive.

Lust auf eine Story mit Tiefgang, auf glaubhafte Charaktere und multiple Lösungswege? Dann seid ihr hier falsch. Serious Sam VR: The Last Hope ist ein reinrassiger Wave-Shooter. Und was für einer! Hier stimmt einfach alles. Grafik, Gameplay, Motivation. Und deshalb rankt das Game auch in unserer Liste der besten Spielen für Oculus Rift. Aber mal der Reihe nach.

Wahrscheinlich kennen die meisten von euch Serious Sam. Der muskelbepackte Superheld macht die Videospielszene schon seit 2001 unsicher. Für alle anderen: Sam „Serious“ Stone ist die letzte Hoffnung der Menschheit, der Checker, der Retter der Erde vor außerirdischen Horden, der Vater aller Superhelden. Selbst Chuck Norris erstarrt vor diesem tollen Typen in Ehrfurcht.

Serious Sam für VR

Für ihr neuestes Game haben die Entwickler von Croteam die Action in VR verlegt. Serious Sam VR: The Last Hope ist keine Neuauflage eines früheren Games mit VR-Modus, es ist ein komplett neues Spiel, von Grund auf für Virtual Reality konzipiert.

Im Game spielt ihr die größten Heldentaten von Serious Sam nach. Es ist quasi die interaktive Autobiografie des Helden, eine einzige spielbare Rückblende. Im Missions-Auswahl-Menü sagt Sam per Voice-over jeweils ein paar humorgeschwängerte Sätze zum kommenden Einsatz, das wars aber auch schon. Mehr Story gibt es nicht, das Game kommt direkt zur Sache.

Ballern, ballern und ballern

Sam steht immer an einer festen Position im Level und muss zusehen, wie er mit den auf ihn zustürmenden Gegnern fertig wird. Die gibt’s in allen Größen und Ausführungen. Manche sind klein und setzen auf Schnelligkeit und Masse, andere sind groß und behäbig und schwer bewaffnet. Einige fliegen, einige können sich teleportieren. Am Ende jeder der fünf Welten des Kampagnen-Modus wartet außerdem ein fetter Endgegner auf euch. Aber egal ob groß, ob klein – aber am Ende sind alle Monster Kanonenfutter für Sam.

In jeder Hand eine Waffe ballert ihr auf die Gegnerhorden, was das Zeug hält. Dabei verdient ihr Credits, die ihr nach jeder Runde im Store gegen Waffen eintauschen könnt. Das Angebot ist reichlich.

Zwei Uzis bitte!

Schrotflinte, Doppelschrotflinte, Pistole, Laserpistole, Maschinenpistole, Mini-Gun, Raketenwerfer, Kettensäge – dazu einmalig einsetzbare Special Items wie ein Laser-Bombardement aus dem Orbit oder 20 Prozent mehr Feuerkraft für die nächsten 20 Sekunden: Das Waffenarsenal ist prall gefüllt, um Sam für die kommenden Herausforderungen zu rüsten.

Munition ist im Spiel notorisch knapp. Alleine deswegen sollte Sam möglichst viele verschiedene Waffen einpacken. Ist eine Wumme leergeschossen, greift er einfach zur nächsten. Übrigens könnt Eure Waffen im Spielverlauf aufrüsten und immer neue Spezialfähigkeiten freischalten.

Screenshot Bosskampf Serious Sam VR The Last Hope
Einer von fünf riesigen Boss-Gegner, die Sam fertig macht!

Top-Grafik, packendes Gameplay

Für zusätzliche Motivation neben dem Kampagnen-Modus sorgen übrigens weitere Spielmodi (Mehrspieler, Endlosmodus, Daily Challenge…) sowie globale Highscore-Listen. Geschenkt: Serious Sam VR: The Last Hope ist „nur“ ein Wave-Shooter. Aber warum auch nicht? Es macht einen Heidenspaß, auf die einstürmenden Gegnerhorden zu ballern.

Spielerisch ist das alles andere als trivial. Einfach nur wild draufhalten? Fehlanzeige. Ihr müsst schon gegen jeden Gegnertyp die passende Waffe einsetzen, sonst seht ihr kein Land. Gegen Horden kleiner flinker Viecher wird’s mit einer Einzelschusswaffe schwierig. Anders herum ist es aber auch wenig ratsam, grundsätzlich alles und jeden mit der Mini-Gun wegzuballern, weil die Waffe dann leer ist, wenn man sie wirklich braucht. Auch welches Special Item ihr mitnehmt und wann ihr es einsetzt, kann über Sieg oder Niederlage entscheiden.

Zum soliden Gameplay kommt die spektakuläre Grafik. Ob ägyptische Ruinen oder futuristisches Fabriksgelände: Die Kulissen sind abwechslungsreich und sehen toll aus. Und wenn sich Dutzende Gegner auf Euch stürzen und ihr aus allen Rohren ballert, dann ist die Action am Screen regelrecht spektakulär. Nein, technisch und spielerisch gibt es hier absolut nichts zu meckern.

Hier geht’s zu Serious Sam VR: The Last Hope auf Steam

ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Das Fazit
Vorheriger ArtikelStar Wars: Droid Repair – Job-Simulator für Sci-Fi-Fans
Nächster ArtikelThe Last Guardian VR ist da – gratis!
Manfred
Nach 16 Jahren E-MEDIA bloggt Manfred Huber jetzt über die Technik-Themen, die ihm am meisten Spaß machen - und das ist momentan alles rund um Virtual Reality.