Wenn ihr nur entfernt etwas mit Texas Hold’em am Hut habt: Holt euch PokerStars VR! Das kostenlose Poker-Game für Rift & Vive ist das beste Poker-Game am Markt, wenn nicht eines der besten VR-Games überhaupt. Warum verraten wir im Test.

Poker ist nicht umsonst so beliebt. Um erfolgreich zu sein, braucht es nicht nur Können, sondern auch das gewisse Quäntchen Glück. Und daraus ergeben sich dann die irrsten Situationen.

PokerStars VR ist Multiplayer-Poker in VR

PokerStars VR bringt den Kartenklassiker in der beliebten Variante Texas Hold‘em in die virtuelle Realität. Dort ist das Poker-Erlebnis ein völlig anderes als in herkömmlichen Videospielen. In VR sitzt ihr mit bis zu sieben Spielern aus aller Welt via VR im selben Raum, am selben Tisch. Und dabei entsteht eine unglaubliche Atmosphäre.

Ihr unterhaltet euch. Ihr blufft. Ihr provoziert. Ihr gestikuliert. Ihr schmeißt eure Karten theatralisch auf den Tisch. Oder steht beim „All-in“ auf. Solche Interaktionsmöglichkeiten gab es bislang nur beim Pokern „in Echt“. Hier spielt VR seine volle Stärke aus. Natürlich kommt es auch auf die Zusammensetzung einer Runde an. Aber Tische voller introvertierter Langeweiler erwischt man in PokerStars VR selten. Fast immer sind unter den bis zu acht Teilnehmern mindestens ein oder zwei „Alleinunterhalter“, die für Stimmung sorgen.

Der Western-Saloon ist eine von fünf Locations im Spiel

PokerStars VR ist kostenlos

Das beste an PokerStars VR: Es gibt kein Echtgeld, nirgendwo. Das Game ist kompromisslos kostenlos, ohne versteckte Ingame-Käufe. Das Spielgeld für eure Pokerrunden holt ihr euch über ein Glücksrad im Eingangsbereich, das in Abstand von mehreren Stunden gedreht werden darf.

Sogar die Items im Ingame-Shop kosten nur Spielgeld. Hier könnt ihr euren Avatar mit diversen Utensilien einen individuellen Touch verleihen. Vom Cowboyhut bis zur VR-Brille reicht das Repertoire. Und dann gibt es noch jede Menge Items, die am Pokertisch für Laune und Interaktionen mit den Mitspielern sorgen.

Zum Beispiel könnt ihr Zigarre oder Pfeife rauchen. Euren Mitspielern Feuer geben. Rauchkreise aus dem Mund blasen. Mit Revolvern rumballern. Bier trinken. Sushi essen. Mit einer Sofortbildkamera Fotos schießen. Ein Feuerwerk abfackeln. Und, und, und. Wirklich toll, was die Entwickler alles an liebevollem Beiwerk ins Spiel gepackt haben.

Für Abwechslung sorgen auch die fünf verschiedenen Locations, von der Luxus-Jacht bis zum Western-Saloon.

Gespielt wird ausschließlich um virtuelles Geld

PokerStars VR kann Crossplay

PokerStars VR funktioniert systemübergreifend. Es ist egal, ob ihr auf Rift oder Vive beziehungsweise mit der Steam-Fassung oder der Version aus dem Oculus Store spielt. Dieses Crossplay-Fature ist aber auch essenziell für ein VR-Multiplayergame, um die Community nicht noch künstlich aufzusplitten.

Die Featureliste ist also schon ziemlich komplett, obwohl sich das Game offiziell noch im Early-Access-Stadium befindet. Heißt: Es kommen noch laufend Features hinzu. Aber schon im jetzigen Zustand wirkt das Game so rund, dass wir bereits eine Wertung vergeben.

PokerStars VR ist eines der besten VR-Spiele

Und diese Wertung kann nur die Höchstwertung sein. PokerStars VR ist mit keinem herkömmlichen Videospiel vergleichbar. Das Gefühl wirklich am Pokertisch zu sitzen, wie man mit seinen Mitspielern interagiert – unerreicht! Und das alles kostet keinen Cent Echtgeld. Was will man mehr? Und falls ihr bisher nichts mit Texas Hold’em am Hut hattet: Die Regeln sind schnell erlernt…

PokerStars VR gibt’s kostenlos auf Steam und im Oculus Store

ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Das Fazit
Vorheriger ArtikelSopwith VR: Kostenlose Luftkampf-Action im Doppeldecker
Nächster ArtikelDie 13 Must-Haves für Oculus Rift – Jänner 2019 Update
Manfred
Nach 16 Jahren E-MEDIA bloggt Manfred Huber jetzt über die Technik-Themen, die ihm am meisten Spaß machen - und das ist momentan alles rund um Virtual Reality.