Einmal auf dem Mars stehen! Die US-Weltraumbehörde NASA macht diesen Traum aller Space-Nerds zumindest virtuell war. Die neue kostenlose Experience setzt dabei auf Originalaufnahmen des Rovers Curiosity. Realistischer geht es nicht.

Seit August 2012 ist der NASA-Rover Curiosity auf dem Mars unterwegs und hat seither alle Rekorde gebrochen. Ursprünglich war die Mission auf zwei Jahre ausgelegt, aber Curiosity funktioniert und forscht immer noch, sehr zur Freude der NASA-Wissenschaftler.

Echt-Fotos von Curiosity für VR

Die haben jetzt sehr zur Freude aller Space-Nerds eine VR-Experience auf Basis der Curiosity-Daten erstellt. Und das ging so: Erst wurden auf Basis der 3D-Aufnahmen der Rover-Kameras topografische Geländedaten errechnet. Dann wurde das im Computer nachgebaute Marsgelände mit den Originalfotos texturiert. Am Ende kommt Googles WebVR-Technologie ins Spiel. Sie macht das Ergebnis via Webbrowser in VR-Brillen erlebbar.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Einfach Brille auf und schon steht Ihr auf dem Mars. Fünf verschiedene Locations stehen zur Wahl, von der Landestelle von 2012 bis zum heutigen Standort von Curiosity. JPL-Wissenschaftlerin Katie Stack Morgan erklärt jeweils in wenigen Sätzen das Wissenswerte zu den Locations und auch zum Rover selbst.

Realistischer geht’s nicht

Zwar gab es in der Vergangenheit schon diverse Mars-Experiences. Aber keine davon war „the real thing“. Access Mars dagegen ist absolut authentisch. Und irgendwie auch ein wenig ernüchternd. Im Endeffekt ist der Mars eben nur eine braune Sandwüste. Fast könnte die NASA mit dem Slogan werben: „Curiosity ist für Euch 550 Millionen Kilometer gereist, damit Ihr es nicht müsst.“

Access Mars funktioniert am Desktop mit den Browsern Firefox und Google Chrome, sowohl mit Oculus Rift als auch HTC Vive. Smartphone-Besitzer können sich via GearVR virtuell auf den Mars teleportieren.

Hier geht’s zur Mars-Experience in VR