Wargaming steigt ins Virtual-Reality-Business ein. Die World-of-Tanks-Macher haben mit Neurograming ein eigenes Inhouse-Studio für VR-Inhalte gegründet. Deren erste Spiele-Projekt: World of Tanks VR.

Mit Wargaming steigt ein weiterer Spiele-Riese ins Geschäft mit Virtual-Reality-Inhalten ein. Der World-of-Tanks-Betreiber hat eben die Gründung von Neurogaming bekanntgegeben. Das neue Tochterunternehmen hat seinen Hauptsitz auf Zypern und ein Entwicklungsstudio in Moskau und soll sich explizit auf Virtual-Reality-Inhalte spezialisieren.

World of Tanks VR als Spiele-Debüt

Das erste Spiele-Projekt von Neurogaming ist World of Tanks VR. Der Virtual-Reality-Ableger des beliebten Panzer-MMOs soll laut Wargaming nicht weniger als „das ultimative Virtual-Reality-Panzer-Erlebnis“ werden. Es soll sich übrigens explizit nicht um einen VR-Modus für das bestehende MMO handeln. World of Tanks VR wird ein separates Spiel, wird aber „natürlich auf Konzepte des bestehenden Spiels zurückgreifen“, wie uns Wargaming auf Nachfrage verriet.

Aktuell zählt Neurogaming 75 Mitarbeiter, das Studio soll aber noch weiter wachsen. Für 2018 ist die Eröffnung von Büros in Amsterdam und New York geplant. Die virtuelle Panzer-Simulation ist auch nicht das einzige Projekt des Newcomer-Studios. Neurogaming arbeitet auch an CinemaVR, eine auf Multiplayer- und Koop-Games spezialisierte Plattform für VR-Erlebnisse in Malls oder Kinos.

Releasetermin noch offen

Wann sich Gamer mit World of Tanks VR in virtuelle Panzerschlachten stürzen können, ist noch nicht bekannt. Vielleicht erfahren wir auf der diesjährigen Spielemesse E3 ja mehr.